Familiär - Lebensfreude - Gemeinsam

Madeine, Fachkraft aus dem Kirsche Haus

Madeline, Mitarbeiterin in der Wohnstätte "Kirsche-Haus"
Foto: Diakonie

Warum hast du dich damals für eine Arbeit im Kirsche-Haus entschieden?

Rückblickend betrachtet war und ist das Kirsche Haus der rote Faden durch meine Ausbildung und Tätigkeit als Heilerziehungspflegerin. Am ersten Tag meiner Ausbildung wurde ich zufällig dem Kirsche Haus zugeordnet, um dort einen Schnuppertag zu verbringen. Ich hatte damals einen sehr positiven ersten Eindruck von der Einrichtung. Nach zwei Praktika in der Jugendarbeit und in einem Kindergarten, absolvierte ich mein Pflegepraktikum in der Wohnpflege des Kirsche Hauses. Dort lernte ich das Arbeitsfeld der Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderung kennen und vor allem lieben. Nach diesem Praktikum fühlte ich mich damals in meinem Berufswunsch bestärkt. Durch die positiven Erfahrungen in meinem Pflegepraktikum entschied ich mich zu einem weiteren Praktikum im Wohnbereich der Einrichtung und letztendlich absolvierte ich auch mein Prüfungs-praktikum im selbigen. Ich fühlte mich im Kirsche Haus von Anfang an sehr Wohl und schloss die Bewohner und das Team schnell ins Herz. Ich bewarb mich nach meiner Ausbildung ganz bewusst im Kirsche Haus.

Was war dein schönster Moment im Arbeitsalltag?

Es gibt für mich keinen schönsten Alltagsmoment, aber es gibt viele sehr schöne Alltagsmomente. Es ist immer wieder ein sehr schönes Gefühl, wenn mir Bewohner schon strahlend am Eingang entgegenkommen um mich zu begrüßen und sich freuen, dass ich Dienst habe. Genauso schön ist es, wenn man merkt wie dankbar sie oft für die kleinsten Dinge sind und es wird auch wirklich sehr viel zusammen gelacht.

Was würdest du neuen Mitarbeitern mit auf den Weg geben? Oder was müssen Bewerber mitbringen für eine Arbeit im Kirsche Haus?

Grundlegend das Wichtigste ist natürlich die Freude an der Betreuung und Pflege für Menschen mit Behinderung. Wir als Team ergänzen uns und jeder hat seine persönlichen Stärken, welche er in die tägliche Arbeit einbringt. Ansonsten erwartet neue Mitarbeiter im Kirsche Haus ein abwechslungs-reiches Arbeitsfeld, welches voller Möglichkeiten steckt, sich mit eigenen Ideen und Projekten einzubringen. Und genau dazu würde ich neue Mitarbeiter ermutigen.

Was gefällt dir an der Diakonie und speziell an deiner Einrichtung?

Ich bin seit 2017 für die Diakonie im Kirsche Haus tätig. Besonders positiv an der Tätigkeit im Kirsche Haus ist das familiäre und harmonische Arbeitsklima. In der Pflege und Betreuung wird sehr viel Wert auf die Individualität jedes Bewohners gelegt und es wird den Menschen sehr viel Wertschätzung, Akzeptanz und Fürsorge entgegengebracht. Wir haben und nehmen uns für unsere Bewohner Zeit. Das Kirsche Haus ist in seiner Form in meinen Augen etwas Besonderes und ich bin sehr dankbar hier arbeiten zu dürfen. Die Diakonie als Arbeitgeber, legt sehr viel Wert auf die Weiterbildung seiner Mitarbeiter und bietet diese regelmäßig an. Dieser Aspekt ist für mich besonders hervorzuheben. Ich fühle mich in meinen eigenen beruflichen Zielen wahrgenommen und unterstützt und  für meine Arbeit wertgeschätzt.

Die Arbeit im Kirsche-Haus in drei Worten?

Familiär-Lebensfreude-Gemeinsam


Zu unserer Seite...

Zurück